PM 24/2019 Offener Brief an die Saarbrücker*innen

Liebe Mitmenschen,

Saarbrücken befindet sich im Umbruch, doch die Saarbrücker*innen werden bei der Mitsprache ausgeschlossen.

Das neue alte Rahmenkonzept für die "Neue Saarbrücker Messe" sieht vor, diese an der Congresshalle zu bündeln und eine Multifunktionshalle neben dem Jobcenter bis hin auf den Johannes-Hoffmann-Platz zu bauen. Nicht nur wir als Bürgerpark-Initiative werfen der LHS Saarbrücken und dem Land vor, ein generationenübergreifendes innerstädtisches Bauprojekt (Volumen: 100 Millionen Euro) ohne Bürger*innen-Beteiligung an der Bevölkerung vorbei durchpeitschen zu wollen. Die Umsetzung des derzeitigen Rahmenkonzepts bedeutet für die Innenstadt weiteren massiven Verkehr und ist damit eine ökologische Katastrophe. Aus städteplanerischer Sicht wird hier zudem die verfehlte Rundum-Bebauung um den Bürgerpark fortgesetzt. Das Konzept trägt auch nicht zur Belebung des Parks bei. Umgesetzt werden soll es innerhalb von sieben Jahren.

Da alle alten Stadtratsfraktionen entgegen ihrer Versprechen eine Bürger*innen-Beteiligung hinauszögern, sollten wir die Sache selbst in die Hand nehmen. Dazu rufe ich Sie auf.

Da ich in die Materie um das Saarbrücker Messe- und Kongresswesen eingearbeitet bin, biete ich gerne einen Vortrag über den Stand und die Historie an, um anschließend über das Thema zu diskutieren und Aktionsschritte vorzubereiten.

Insofern Vertreter*innen des Stadtrats und des Landtags Interesse zeigen, sind sie gerne eingeladen, daran teilzunehmen. Wir laufen ihnen allerdings nicht hinterher!

Ich bitte Sie um Rückmeldung (andreas.heiske@web.de), ob Sie an dieser Bürger*innen-Beteiligung Interesse haben. Bei genügend Interessenten werden wir sie organisieren.

Glück auf!
Andreas Heiske