PM 10/2019 | 30 Jahre Bürgerpark

30 Jahre Bürgerpark Saarbrücken - Grund zum Feiern?

Janein, sagt der Vorsitzende der Bürgerpark-Initiative Andreas Heiske.

Am 02.06.1989 wurde der Bürgerpark Saarbrücken durch den damaligen Oberbürgermeister Hans-Jürgen Koebnick in Begleitung der damaligen Minister des Saarlandes Oskar Lafontaine und Nordrhein-Westfalens Johannes Rau offiziell eröffnet. 30 Jahre danach besteht große Unsicherheit darüber, wie es mit dem Park angesichts der neuen Pläne um die City-Messe Saarbrücken weitergeht.

Nach anfänglichem Hype wurde es immer ruhiger im Bürgerpark, Stadt und Initiativen zogen sich zurück. Schließlich wurde der Bürgerpark als krimineller Ort verschrien und kam in Verruf. Auch wurden stetig Immobilieninteressen am Parkgelände geäußert. Keine guten Vorzeichen für ein Vorzeigen eines "innerstädtischen Juwels". (Die Bürgerpark-Initiative hat bei der Saarbrücker Polizei 2018 um die Kriminalitätsstatistik des Bürgerparks gebeten. Die Antwort: Der Bürgerpark sei mit Vergleichsräumen unterdurchschnittlich in der Kriminalitätsstatistik.)

Die Bürgerpark-Initiative ist der Ansicht, dass die bisherige Rundum-Bebauung des Parks diesem sehr geschadet hat. So sollte ursprünglich geplant am Stadtort des Cinestars Wohnraumbebauung erfolgen. Auch vermissten wir bisher den nötigen Einsatz aller Stadtratsfraktionen für eine Belebung des Parks. Doch nun soll vieles anders werden.

Der Bürgerpark in Mitten der Stadt (5 Minuten Fußweg vom Hbf Saarbrücken entfernt) hat dieses Jahr schon eine Aufwertung durch die Errichtung eines neuen Skateparks erfahren, ein neues Beleuchtungskonzept soll noch dieses Jahr umgesetzt werden, das auch die Skateanlage umfasst, zudem soll es auch wieder eine Toilettenanlage unweit des Skateparks geben. Dies begrüßt die Bürgerpark-Initiative ausdrücklich. Doch ist es damit getan? Wir denken nicht. Und zwar aus folgenden Gründen:

Ende letzten Jahres beschloss der Stadtrat der LHS Saarbrücken, das neue Messe- und Kongresswesen der LHS Saarbrücken an der Congresshalle und dem Bürgerpark zu konzentrieren. In Betracht kommt auch eine weitere Beschneidung des Parks. Der Großteil des Stadtrats argumentierte auch damit, dass diese Pläne zur Belebung des Parks beitragen würden. Die Bürgerpark-Initiative ist da anderer Ansicht.

Als erstes beleben einen Raum Anwohnende. Doch das Viertel um den Bürgerpark ist zum größten Teil mit Funktionsräumen und Gewerbebetrieben besiedelt. Hier fehlt das ausgewogene Mischungsverhältnis. Deswegen haben wir seit Bestehens unseres Vereins um den Park bezahlbaren Wohnraum gefordert. Wir hätten auch nichts gegen eine moderate Ausweitung des Messe- und Kongresswesens am Bürgerpark, die auch Wohnraum mit einbezieht. Allerdings sprechen wir uns gegen eine neue Multifunktionshalle am Bürgerpark aus. Sie führt in unseren Augen die verfehlte Rundum-Bebauung um den Bürgerpark nur fort, und würde ihm mehr schaden als nutzen. Der schlimmste Fall wäre eine Multifunktionshalle, die die Saarlandhalle ersetzen würde. Das würde in unseren Augen nicht nur zu einer weiteren Barriere zum Bürgerpark führen, sondern auch an Messe- und Kongresstagen zum innerstädtischen Verkehrschaos, während ansonsten dieser innerstädtische Bereich unbelebt bleibt.

30 Jahre Bürgerpark Saarbrücken, Grund genug zum feiern? Wir meinen, das Errungene erhalten und mit einer anderen Vision für die Innenstadt von Saarbrücken beleben. Dazu setzen wir uns auch auf unserer Bürgerpark-Gratulationsfeier am 19.06.2019 ab 14 Uhr im Bürgerpark-Rondell ein.