PM 03/2021: Live-Streaming mit OB Conradt ist ein Anfang

Von der Internetveranstaltung mit OB Uwe Conradt über die Zukunftsvisionen der Bürgerpark-Gestaltung als Bürger*innen-Beteiligung hat die  Bürgerpark-Initiative ein geteiltes Echo. Das Live-Streaming am 06.04.2021 über den Bürgerpark auf Facebook (https://bit.ly/3d34xP3brachte viele bekannte, aber auch neue und teilweise überraschende Planungen an den Tag.

Saarbrücken. Die Bürgerpark-Initiative bewertet das Live-Streaming am 06.04.2021 von Oberbürgermeister Uwe Conradt über die Entwicklung des Bürgerparks wie folgt:
Positiv findet die Initiative, a) Toilettenanlagen sowohl im St. Johanner als auch im Malstatter Teil des Parks stehen endlich auf der obersten Prioritätenliste, b) das Rondell (auch Ruhegarten genannt) wird wieder Plätschergeräusche durch Wasserspiele erhalten, womit auch der Meditationsort aufersteht, c) auch die Begrünung des Dachs des Q-Park-Parkhauses der Congresshalle ist eine sehr gute Idee, d) ein barrierefreier Zugang zum Park von Johannes-Hoffmann-Platz ist in den Augen der Initiative eine Notwendigkeit, und e) wurde der Vorschlag des Vereins aufgenommen, eine Brücke von der Skate-Anlage auf den Pinienhain zu schaffen.
Geteilter Meinung ist die Bürgerpark-Initiative über die Entscheidung der Stadt, den Flohmarkt zukünftig im Bürgerpark durchzuführen. Auf der einen Seite sieht die Initiative dies auch als Aufwertungsmöglichkeit, auf der anderen Seite befürchtet der Verein ein Verkehrschaos und zusätzliche Belastung für die Fauna des Parks. Überrascht ist der Verein über den Vorschlag, das ehemalige „Wilde Gelände“ in eine komplett bebaumte Wiesenlandschaft zu verwandeln. Hier wünscht sich die Bürgerpark-Initiative einen Kompromiss. Sie hätte gerne, dass Teile dieses Geländes wieder Wildwuchs zulassen, dass aber trotzdem in dem Gelände Schneisen mit Blickkontakt auf die Saar als Wiesenflächen geschaffen werden.
Von der Idee eines neuen Kinderspielplatzes im Bürgerpark ist die Initiative nicht überzeugt. Für die Malstatter gibt es in unmittelbarer Nähe den Spielplatz an der Kirchbergschule, die St. Johanner haben ihren Spielplatz direkt an der Saar unterhalb des Staatstheaters, und die Altsaarbrücker Ihren hinter der Westspange. Einen weiteren Spielplatz im Bürgerpark hält die Initiative daher für überflüssig. Der Bürgerpark sollte ein Aufenthaltsort werden, der keinen Kinderspielplatz braucht, weil er ohne hin ein Abenteuer- und Entdeckungspark ist, der für Kinder eh sehr interessant und somit schon insgesamt per se einen Kinderspielplatz bietet. Dieses dafür verausgabte Geld könnte besser in eine Tischtennisanlage investiert werden, wie sie unterhalb des Staatstheater und am Staden existieren. Auch im Bürgerpark wird die in die Jahre gekommene Tischtennisplatte heute noch frequentiert.
Enttäuscht ist die Bürgerpark-Initiative darüber, dass a) kein Startdatum für den Flohmarkt genannt werden konnte, b) es keine Einladung zum Live-Streaming an die betroffenen Vereine und benachbart Wohnende gab, c) auf einige Fragen nicht eingegangen wurde, wie z.B. die Zukunftsfrage über die Auswirkungen des neu entstehenden „Messe- und Kongresswesens“ um den Bürgerpark auf diesen. Wie oft wird der öffentliche Park durch private Veranstaltungen für die Bevölkerung blockiert? Und nicht zu Letzt darüber, dass immer noch kein fester Termin für die Ingangsetzung des Wassertores genannt wurde, während in Saarbrücken schon die Brunnen plätschern.

Das Live-Streaming mit OB Uwe Conradt ist zumindest mal eine Anfang in Richtung Bürger*innen-Beteiligung über die Zukunft des Bürgerparks. So sieht es auch Uwe Conradt. Die Bürgerpark-Initiative begrüßt den Vorschlag, nun bei den einzelnen Maßnahmen in direkten Bürger*innen-Kontakt zu treten und wünscht sich, dass sich der Änderungsprozess schneller als in zehn Jahren vollzieht.

PM 03/2021: Live-Streaming mit OB Conradt ist ein Anfang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen